Handys Ginger

Rasse: Quarter Horse
Geb: 18. April 2002
Farbe: schwarz Gencode: E/e a/a
Stockmaß: 1,55 m
Vater: Vince Sheba (QH)
            von Vince Supreme (QH) aus der Ginny Tuff Sheba (QH)
Mutter: Handys Grand Nuggett (QH)
             
von Handy Ute (QH) aus der Handys Grand (QH)
Fife Panel Gen Test negativ (Impressive Nachkomme HYPP N/N)

Die Super Mummy

Als Ginger zu uns kam, hatte sie bereits ein wenige Tage altes Fohlen. Silvermoons Whisper, die auch noch bei uns lebt. Ginger hat, so denken wir, nie schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Sie ist absolut ruhig, vertraut, umgänglich und hat Nerven aus Drahtseilen. Sie wurde vermutlich Pleasure trainiert, genau wissen tun wir es nicht, aber sie wagte sich im Gelände nicht einen einzigen großen Galoppsprung zu machen, sondern tippelte so irgendwie dahin. Auch da Trab war kurztrittig und man kam nicht voran. Es dauert, bis sie dahinterstieg, dass Ausritte etwas Besonderes und auch Schönes sind und den ersten Riesengaloppsprung wagte sie, als sie mit ihrer Tochter um die Wette lief. Damit war der Bann gebrochen. Ginger hat begriffen, dass man als Pferd durchaus auch laufen darf. Als Mutterstute ist sie eine Königin, auch wenn sie bei Hengsten gerne zickt. Sie gebährt leicht und völlig allein, weiß sofort was zu tun ist und wird weder nervös noch unruhig. Unsere Gegenwart bringt sie nicht aus der Ruhe, selbst wenn wir in der Rosse beim Fohlen den Hintern waschen müssen und das Fohlen, das gar nicht so prickelnd findet. Sie weiß, dass sie uns vertrauen kann. Auch im Umgang ist sie ein total anständiges Pferd. Sie achtet auf uns, bliebt sofort stehen, wenn was ist, man kann sie auch einfach abstellen, um beispielsweise Türen zu öffnen. Selbst die Boxentür kann sperrangelweit offen sein, Ginger geht nicht stiften. 
Ginger ist eine große, rahmige Stute mit wahnsinnig viel Ausstrahlung. Diese erhabene Ruhe gibt sie auch an ihre Fohlen weiter. Zumindest war das bisher so. Ginger ist der absolute Züchtertraum und selbst wenn sie in Pension geht, hoffen wir, dass wir sie noch lange haben werden.